Produktneuheit von DYNA Instruments:

DYNAsize erkennt Siebbruch und -überlauf zuverlässig

„Letze Woche hat sich die Frühschicht enorm schwer getan, die beiden neuen Siebmaschinen nicht zu Überfahren. Und jetzt auch noch ein Siebriss an einer älteren Maschine. Die ganze Charge für die Katz…“

So oder ähnlich kann der Alltag in der Schüttgutindustrie aussehen. Das industrielle Sieben ist kein Kinderspiel. Viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl gehört dazu, Siebanlagen richtig einzufahren und ungeplante Stillstände zu verhindern.

Bisher ist die Qualitätsüberwachung von Siebprozessen diskontinuierlich, ganz im Gegensatz zum Prozess selbst. Proben vom gesiebten Produkt werden gezogen und meist im eigenen Labor mit sehr teurer, empfindlicher Messtechnik analysiert. Bis die Ergebnisse vorliegen vergehen üblicherweise einige Stunden und das Produkt wird bereits weiter verarbeitet.

So kommt es regelmäßig vor, dass Siebrisse über lange Zeit unerkannt bleiben und dann im besten Fall viele Tonnen Schüttgut „nur“ noch einmal gesiebt werden müssen. Das wirkt sich sehr negativ auf die Effizienz aus, Folgeschäden können deutlich größer sein. Das Verwerfen ganzer Chargen kann notwendig sein.
Wird eine Siebmaschine überfahren fließen große Mengen Gutprodukt mit dem Überkorn ab. Je nachdem wie mit diesem umgegangen wird, bedeutet das entweder Verlust oder die Mahlanlage wird unnötig stark belastet.

Mit dem Partikelgrößen Messgerät DYNAsize bietet der Schüttgut Messtechnikspezialist DYNA Instruments aus Hamburg jetzt eine Lösung, die Abhilfe schafft. Das Gerät wird direkt unter der Siebmaschine eingebaut und misst die Korngrößenverteilung in Echtzeit – also eine inline- und online-Messung. Dabei wird ein hochpräzises optisches Messverfahren verwendet, welches aktuell Korngrößenunterschiede ab 85 μm erkennt.

Aus dem Schüttgutstrom werden kontinuierlich bis zu 10.000 Partikel pro Sekunde vermessen und bewertet. Eine Korngrößenober- und Untergrenze kann individuell eingestellt werden. Die Überschreitung der Grenzen wird über zwei Relaisausgänge signalisiert. Darüber hinaus ermöglicht die mitgelieferte Software die kontinuierliche Anzeige der aktuellen Korngrößenverteilung. Über einen integrierten digitalen Schreiber kann diese auch im zeitlichen Verlauf dargestellt werden (letzte Stunde/Tag/Woche).

Durch eine integrierte Spülluft wird eine Verschmutzung der Optik verhindert, so dass das Messsystem wartungsfrei betrieben werden kann. Sinnvoll kann der Einsatz des Messgerätes z.B. auch für eine kontinuierliche Wareneingangskontrolle, die Überwachung von Mahlprozessen oder, wiederum beim Sieben, für das Erkennen von Steckkorn – also dem langsamen Zusetzen von Siebbelägen sein.